Erotische Kurzgeschichte: literarische Form der Prosa über die sinnliche Anziehung von Menschen

Erotische KurzgeschichteDie Erotische Kurzgeschichte ist eine literarische Form der Prosa über die sinnliche Anziehung zweier oder mehrerer Menschen (Erotik), deren Hauptmerkmal im geringen Umfang liegt. Um dies zu erreichen, wird der Inhalt stark komprimiert.

Kurzgeschichte ist eine Lehnübersetzung des englischen Begriffs short story. (1, 2)

Merkmale Erotischer Kurzgeschichten

Die Merkmale in Punkto Umfang, Erzähltechnik und Sprache einer erotischen Kurzgeschichte entsprechen denen einer Kurzgeschichte. Der wesentliche Unterschied entsteht durch zwingend vorkommenen erotischen Inhalt.

Geringer Umfang

Kurzgeschichten haben einen sehr geringen Umfang. Der Inhalt ist stark komprimiert, es wird sich auf das Wesentliche konzentriert.

Häufig wird wird die Länge einer Kurzgeschichte mit 1-3 DIN-A4-Seiten beschrieben. Laut Normseite entspricht dies einem Umfang von 250 bis 750 Wörtern.

Allerdings gibt es auch Kurzgeschichten mit entsprechenden Merkmalen, die weit mehr als 30 Seiten umfassen (siehe im Folgenden). Dennoch sollte eine Kurzgeschichte in einem Akt gelesen werden können.

Erzähltechnik und Sprache

  • Meist personaler Erzähler (kann unterschiedliche Perspektiven einnehmen), häufig auch Ich-Erzähler. Selten ein auktorialer (allwissender) Erzähler.
  • Direkter Einstieg ins Geschehen, selten eine Einleitung
  • Häufig ist der Schluss offen oder enthält eine Pointe (also eine überraschende Wendung)
  • Die erzählte Zeit ist chronologisch, Zeitsprünge sind selten. Hauptsächlich im Präteritum.
  • Handlung ist sehr knapp, die erzählte Zeit beträgt meist nur wenige Minuten oder Stunden. Häufig wird das Geschehen auf wenige Augenblicke, eine exemplarische Situation, ein Bild oder eine Momentaufnahme reduziert.
  • Es werden Techniken der Verdichtung durch Aussparungen, Andeutungen, Metaphern und Symbole angewandt. Die Aussage des Textes ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Vieles muss durch Lesen zwischen den Zeilen und Verknüpfen von Handlungen erschlossen werden.
  • Alltagssprache, teilweise Verwendung von Umgangssprache, Dialekt oder Jargon.
  • Wertungen, Deutungen und Lösungen gibt es nicht. Der Leser soll das Beschriebene selbst beurteilen.

Themen, Handlungen und Personen

  • Häufig nur skizzenhaft dargestellte Situation, geprägt von Emotionen und erotischen Handlungen.
  • Es wird wenig über die handelnden Personen erzählt – nur in Aspekten beschrieben oder charakterisiert. Diese sind Alltagspersonen und keine Helden. Meist nur ein oder zwei typisierte Hauptpersonen im Mittelpunkt.
  • Die Erotische Kurzgeschichte spielt nur an wenigen (unbekannten) Orten und Schauplätzen.
  • Häufig Situationen aus dem Alltag. Ein besonderes Ereignis im Mittelpunkt der Kurzgeschichte.
  • Einsträngige Handlung. Wenig Handlung.

Quellenverzeichnis

  1. Wikipedia, Kurzgeschichte, https://de.wikipedia.org/wiki/Kurzgeschichte, abgerufen am 23.10.2018.
  2. Wikipedia, Erotik, https://de.wikipedia.org/wiki/Erotik, abgerufen am 23.10.2018.
  3. Wortwuchs.net, Merkmale einer Kurzgeschichte, https://wortwuchs.net/kurzgeschichte-merkmale/, abgerufen am 23.10.2018.

RR

Autor:

Ähnliche Beiträge