Erotikmassage: Yoni-, Lingam-, Tantra- und Partnermassage

Erotikmassage
Erotikmassage zwischen Mann und Frau

Die Erotikmassage ist die Massage einer anderen Person mit dem Ziel, die psychologisch-geistige Anziehung und die sexuelle Erregung zu erhöhen. Es sollen Verspannungen im Körper gelöst und erotische Spannungen aufgebaut werden.

Bei der Erotikmassage wird grundsätzlich zwischen Massagen mit und ohne Einbezug der Geschlechtsteile unterschieden. Sehr bekannte Formen der Erotikmassage sind die Tantramassage, Yoni-Massage, Lingam-Massage und Prostatamassage.

Der Geschlechtsverkehr und ein Orgasmus sind nicht der direkte Zweck einer Erotikmassage. Diese können, müssen aber nicht in Verbindung mit einer Erotikmassage stehen.

Die Erotikmassage wird typischerweise als Partnermassage zu Hause ausgeführt. Tantra-Studios und spezielle Massageinstitute bieten die Erotikmassagen gewerblich an.

Formen der Erotikmassage nach Körperzonen

Bei der Erotikmassage können verschiedene Formen nach den zu massierenden Körperzonen unterschiedenen werden. Eine Sonderrolle nimmt die Tantramassage ein, die weiter unten separat erläutert wird.

Ganzkörpermassage

Die Erotikmassage wird zumeist als Ganzkörpermassage ausgeführt. Das bedeutet allerdings nicht, dass immer auch die intimen Bereiche (intensiv) massiert werden. Der Fokus liegt auf dem ganzen Körper.

Ziel der erotischen Ganzkörpermassage ist die körperliche Entspannung und der Aufbau erotischer, sexueller Spannungen.

Der Fantasie sind bei erotischen Ganzkörpermassage kaum Grenzen gesetzt. Massageutensilien wie Federn, Massagestäbe, Massagekugeln und Massageroller können für viel Abwechslung bei der Massage sorgen.

Yoni-Massage

yoni-massage
Yoni-Massage bei Kerzenschein (Foto: aus der DVD Yoni- & Lingam-Massage, Busch Production)

Yoni stammt aus dem Sanskrit und bezeichnet die weiblichen Genitalien. Anders als im Deutschen geht die Bezeichnung über die rein anatomische hinaus. Denn Yoni steht auch für die energetische und spirituelle Dimension der weiblichen Genitalien. Mit Hilfe der Yoni-Massage können diese weiteren Dimensionen der Frau erschlossen werden.

Die Yoni-Massage soll zu einer erfüllten, freien und bewusst erlebten Sexualität verhelfen. In dem gleichnamigen Buch von Michaela Riedl wird gezeigt, wie die Yoni-Massage als Therapiesystem für Körper, Geist und Seele eingesetzt werden kann. Obwohl bisher wissenschaftliche Erkenntnisse für den Einsatz in der Sexualtherapie noch nicht vorliegen: viele Anwender berichten schon heute von einem besseren Körpergefühl und einer höheren Orgasmusfähigkeit. (1)

pjur WOMAN Bodyglide, Frauen-Gleitmittel | Massage-Expert Shop

Die wesentlichen erogenen Zonen der Yoni sind der Venushügel, die großen und kleinen Schamlippen, die Klitoris (C-Punkt), die Harnröhrenöffnung (U-Punkt), die Scheidenvorderwand mit dem G-Punkt und der Muttermund. (2)

Brustmassage

Brustmassage
Brustmassage während einer tantrischen Massage (Foto: aus der DVD Yoni- & Lingam-Massage, Busch Production)

Die erotische Brustmassage bezeichnet die Massage der weiblichen oder männlichen Brust mit dem Ziel sexuelle Spannungen aufzubauen. Erogene Zonen sind vor allem die Brustwarzen.

Lingam-Massage

Lingam-Massage
Lingam-Massage bei Kerzenschein (Foto: aus der DVD Yoni- & Lingam-Massage, Busch Production)

Lingam stammt aus dem Sanskrit und bezeichnet die männlichen Genitalien. Anders als im Deutschen geht die Bezeichnung über die rein anatomische hinaus. Denn Lingam steht auch für die energetische und spirituelle Dimension der männlichen Genitalien. Mit Hilfe der Lingam-Massage können Männer die körperliche, seelische und spirituelle Dimension ihrer Sexualität erfahren und erweitern.

Durch die Lingam-Massage werden die männlichen Genitalien für Berührungen sensibilisiert. Mithilfe regelmäßiger Lingam-Massagen können Männer die Zeit zwischen Beginn des Geschlechtsaktes und Orgasmus hinauszögern. Die Lingam-Massage ist insbesondere für Männer, die unter vorzeitiger Ejakulation oder auch Potenzstörungen leiden, sehr hilfreich.

pjur ORIGINAL Männer-Gleitmittel | Massage-Expert Shop

Die erogenen Zonen des Lingam sind der Penis bestehend aus Schaft, Eichel und Vorhaut sowie der Hodensack.

Prostatamassage

Prostatamassage
Prostatamassage eines jungen Mannes (Foto: aus der Prostatamassage, Busch Production)

Die Prostatamassage bezeichnet die Massage der männlichen Prostata samt der angrenzenden Zonen. Die Prostata (Vorsteherdrüse) ist die Geschlechtsdrüse des Mannes. Sie ist an der Produktion der Spermien beteiligt.

Bei der Prostatamassage wird die Prostata durch einen rektal eingeführten Finger (Zeige- oder Mittelfinger) einfühlsam massiert. Die Prostata kann etwa 3 bis 5 cm hinter dem analen Eingang erfühlt werden. Sie wird mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen massiert.

pjur Analyse Me! glide, Anal-Gleitmittel | Massage-Expert Shop

Tantramassage

Tantra-Massage
Tantramassage (Foto: Ausschnitt aus dem Cover des Buches Tantra Massage, Kalashatra Govinda)

Tantra ist eine Erkenntnislehre, die Teil der indischen Philosophie ist. Im Fokus steht die Ausbreitung von Wissen und Bewusstsein.

In der Tantramassage geht es vor allem um die sinnhaften und sexuellen Erfahrungen von Menschen. Die Bedürfnisse Berührung, Nähe und Kontakt stehen im Mittelpunkt. Bei der Tantramassage werden alle Handlungen bedacht und mit großem Respekt vor der anderen Person ausgeführt.

Die Yoni-Massage und die Lingam-Massage gehören zur Tantramassage.

Wirkung und Ziele der Erotikmassage

Wirkung der Lingam-Massage
Ausschnitt aus dem Cover des Buches Lingam-Massage von Michaela Riedl

Erotikmassagen wirken körperlich entspannend und bauen sexuelle Spannungen auf.

Die körperliche Entspannung entsteht durch ein entsprechendes Ambiente und die sanfte Vorgehensweise beim Massieren.

Die sexuelle Spannung wird durch die Massage der erogenen Zonen und die Gedanken der massierten Person aufgebaut. Durch die Intensität der Reize können ganz neue sexuelle Empfindungen hervorgerufen werden.

Die Massage der Intimzonen kann die Empfindungen der sexuellen Erfüllungen verstärken. Durch die Massage der Geschlechtsorgane werden diese für Berührungen und Stimulierungen sensibilisiert. Das gilt gleichermaßen für den weiblichen als auch den männlichen Intimbereich.

Der Geschlechtsakt und ein Orgasmus sind nicht Ziel der Erotikmassage. Die prickelnde Massage leitet allerdings häufig fließend in mehr Intimintät über.

Erotikmassage in der Partnerschaft

Partner-Massage
Eine Hand gleitet über das Bein einer Frau. Ausschnitt aus dem Cover des Buches Partnermassage von Nicole Bbailey

Die Erotikmassage bietet die Möglichkeit den Partner kennenzulernen und neu zu entdecken. In vielen Paartherapien werden erotische Massagen empfohlen, um die Paare wieder anzunähern.

Die Erotikmassage kann leicht in sexuelle Handlungen übergehen. Wenn das häufig passiert, wird eine gewisse Erwartungshaltung aufgebaut. Diese verhindert häufig den Fokus auf das eigentliche Ziel der Erotikmassage: den Aufbau sexueller Spannung.


Quellenverzeichnis

  1. Riedl, Michaela (2006): Yoni Massage, 1. Auflage, Hans Nietsch Verlag, ISBN-10: 3934647057.
  2. Wikipedia.org: Spezifische erogene Zonen, abgerufen am 28.04.2012.
MH

Autor:

Ähnliche Beiträge

Neo-Tantra: Spezielle Form des Tantra

Das Neo-Tantra (Neotantra) ist eine Form des Tantra. Neotantra wird seit Ende der 1970er Jahre von Tantraschulen angeboten und verbreitet. Es kann auch im privaten …